Start > Vermittlungsprogramm > Veranstaltungen

Museum Villa Stuck

So, 3. Juni 2018, 16:30 Uhr, Uraufführung

Marek Poliks. INTERDICTOR

Kompositionsauftrag der Landeshauptstadt München zur Münchener Biennale
Koproduktion der Münchener Biennale mit Kolumba (Kunstmuseum des Erzbistums Köln)
Kooperation mit dem Museum VILLA STUCK, München

Komposition, Konstruktion, Entwicklung: Marek Poliks; Schlagzeug: Christian Smith; Interface design: Christine Kallmayer, Erik Jung (Fraunhofer IZM); Produktion: littlebit GbR, Axel Bock, Markus Oppenländer

Wir schreiben das Jahr 2018. In der Villa Stuck steht der INTERDICTOR. Diese technoide Skulptur ist Installation, Klangmaschine und Bühne zugleich. Urheber der raumschiffartigen Konstruktion, deren Titel anspielt auf die Flugobjekte der Filmsaga »Star Wars«, ist der amerikanische Komponist Marek Poliks. Mechanische und digitale Töne lassen den INTERDICTOR erklingen und bilden im Zusammenspiel mit programmierten Licht- und Videoereignissen ein irritierendes Bezugssystem. Dem Anblick des Raumschiffes wohnt die Verheißung auf einen Neuanfang inne. Zugleich aber wirft der INTERDICTOR seine Betrachter zurück auf die sozialen und ökologischen Verwerfungen, die den Planeten Erde zu Beginn des 21. Jahrhunderts kennzeichnen. O-Ton Poliks: »Mein Raumschiff stellt sowohl eine indifferente Erde als auch ein romantisches Mittel zur Flucht in uns selbst dar. Als Interdictors bewegen wir uns ständig zwischen beiden Phasen hin und her.« An acht Tagen des Festivals wird sich der INTERDICTOR zu bestimmten Zeitpunkten innerhalb der Museumsöffnungszeiten in Bewegung setzen. Unter anderem mithilfe von 640 bürstenlosen Motoren, automatisierten und eigenschwingenden Komponenten sowie einer von Christian Smith gestalteten Wartungsdrohne.

Weitere Vorstellungen:
Di, 5. Juni, 16:30 Uhr / Mi, 6. Juni, 16:30 Uhr / Do, 7. Juni, 16:30 Uhr / Fr, 8. Juni, 16:30 Uhr / Sa, 9. Juni, 12:00 Uhr / Sa, 9. Juni, 16:30 Uhr / So, 10. Juni, 11:00 Uhr / So, 10. Juni, 16:30 Uhr / Di, 12. Juni, 16:30 Uhr

Tickets: 9,00 € (ermäßigt: 4,50 €)
Museumseintritt, zahlbar nur vor Ort
Die Teilnehmerzahl ist begrenzt. Der Erwerb eines Tickets ist ausschließlich am jeweiligen Veranstaltungstag ab 11 Uhr bis zu Beginn der Aufführung an der Museumskasse möglich.

Dauer: 90 Minuten
Keine Sprachkenntnisse erforderlich
Weitere Informationen unter www.muenchenerbiennale.de